17. Mai: Sichtbarkeit und Solidarität mit der Regenbogenflagge

Veröffentlicht am 21.05.2021 in Allgemein

Anlässlich des Internationalen Tages gegen Homo-, Bi-, Inter- und Transphobie am 17. Mai hisst die SPD Brandenburg auch in diesem Jahr die Regenbogenflagge am Regine-Hildebrandt-Haus.

Die Flagge ist ein weltweites Symbol der Solidarität und der Verbundenheit mit queeren Menschen. Sie steht für Offenheit und Toleranz und für die Anerkennung gleicher Menschenrechte.

„Die Corona-Pandemie zeigt die Fragilität queerer Strukturen auf: Beratungs- und Hilfsangebote finden nur eingeschränkt statt. Schulische Bildungsangebote laufen durch Homeschooling ins Leere. Die queere Alltagskultur liegt durch Kontaktbeschränkungen brach“, so Marcel Klose, Landesvorsitzender der SPDqueer Brandenburg. „All diese gewachsenen Strukturen sind kein Selbstzweck, sondern ein notwendiges Netzwerk, das für Schutz und für Unterstützung innerhalb der Community sorgt.“

Die SPD Brandenburg setzt sich weiterhin dafür ein, dass es die dafür nötige Förderung gibt. Die Vielfalt von queeren Lebensentwürfen soll in Brandenburg noch sichtbarer und selbstverständlicher werden. „Sichtbarkeit und Solidarität, darum geht es am 17. Mai. Denn auch hier bei uns, ist es längst nicht „normal“ „anders“ zu sein.

Weltweit gibt es zu viele Regionen, die queeren Menschen selbst grundsätzlichste Rechte aberkennen. Es braucht Solidarität und Engagement für Menschenrechte. Dafür kämpft die SPD.“