Erinnerung an die Opfer des NS-Regimes

Veröffentlicht am 15.04.2019 in Veranstaltungen

 

In Ravensbrück und in Sachsenhausen nahm die SPDqueer Brandenburg an den Gedenkveranstaltungen anlässlich des 74. Jahrestags der Befreiung teil. Dr. Axel Drecoll, Bernt Lund, Stefan Chwin und Dr. Martina Münch beschäftigten sich in Sachsenhausen mit dem Thema wie sich aus der ersten deutschen Demokratie das menschenverachtende NS-Terrorregime entwickeln konnte. Ministerpräsident Dr. Dietmar Woidke erinnerte in Ravensbrück auch an die lesbischen Opfer des Terrors.

Wir gedenken der lesbischen und schwulen Opfer des NS-Terrorregimes und sagen: Wehret den Anfängen! Nie wieder Rassismus und Ausgrenzung! Wir überlassen unser Land keine Handbreit den rechten und nationalistischen Kräften


Ganz bewusst erinnern wir auch an die lesbischen Opfer des Terrorregimes, die nicht nach §  175 verurteilt aber ebenfalls in Konzentrationslager interniert und dort ermordet wurden. Damit die lesbischen Opfer in der Erinnerungskultur nicht in Vergessenheit geraten, unterstützt die SPDqueer Brandenburg die Aufstellung der "Lesbischen Gedenkkugel" als sichtbares Zeichen des Gedenkens an die Verfolgung und Ermordung lesbischer und bisexueller Frauen im Nationalsozialismus.