02.05.2019 in Allgemein

Regenbogenflagge weht am Regine-Hildebrandt-Haus

 

Die SPD BRANDENBURG steht zur Einheit in Vielfalt. Gegen Parteien und Gruppen, die versuchen die Gesellschaft zu spalten und gegeneinander aufzuhetzen, werden wir uns entschieden zur Wehr setzen. Heute hissen wir gemeinsam mit unserem Generalsekretär Erik Stohn die Regenbogenflagge am Regine-Hildebrandt-Haus als Zeichen für Akzeptanz und Gleichstellung zum Auftakt des CSD Potsdam.

26.04.2019 in Allgemein

Frühjahrsempfang der SPDqueer Brandenburg

 

Wir freuen uns über unsere Gäste, die trotz schönstem Freizeitwetter die Einladung zum Frühlingsempfang der SPDqueer Brandenburg nach Potsdam angenommen haben. In seiner Ansprache betonte unser Landesvorsitzender den notwendigen Input der Mitglieder und der Community, um eine Queerpolitik zu gestalten, die sich an den gemeinsamen Zielen der gesamten LSBTTIQ*-Community in Brandenburg orientiert. Schwerpunkte sind die Begleitung des Landesaktionsplans Queeres Brandenburg, die Bereiche Pflege, Aufklärungsarbeit und Gedenkkultur. Betont wurde unter anderem die gute Zusammenarbeit mit den Landesmininisterien, fraktionsübergreifend mit den Abgeordneten, mit demokratisch strukturierten Organisationen, Vereinen und Verbänden sowie mit den Arbeitsgemeinschaften und Gremien innerhalb der SPD Brandenburg. Inka Gossmann-Reetz, MdL, umriss in ihrem Grußwort die Entwicklung der queeren Politik in Brandenburg und erläuterte warum eine Gleichstellung nicht-heteronormativer Lebensweisen innerhalb der Gesellschaft noch lange nicht erreicht ist. Herzlichen Dank an alle Menschen, die uns bei unserer Arbeit unterstützen.

15.04.2019 in Veranstaltungen

Erinnerung an die Opfer des NS-Regimes

 

 

In Ravensbrück und in Sachsenhausen nahm die SPDqueer Brandenburg an den Gedenkveranstaltungen anlässlich des 74. Jahrestags der Befreiung teil. Dr. Axel Drecoll, Bernt Lund, Stefan Chwin und Dr. Martina Münch beschäftigten sich in Sachsenhausen mit dem Thema wie sich aus der ersten deutschen Demokratie das menschenverachtende NS-Terrorregime entwickeln konnte. Ministerpräsident Dr. Dietmar Woidke erinnerte in Ravensbrück auch an die lesbischen Opfer des Terrors.

14.03.2019 in Allgemein

Oberhavel unter dem Regenbogen

 

 

Der Kreistag Oberhavel beschloss auf seiner Sitzung vom 13.03.2019 geschlossen - bis auf vier Gegenstimmen und sieben Enthaltungen aus der CDU-Fraktion - und fraktionsübergreifend, dass ab sofort jährlich am Internationalen Tag gegen Homophobie, Transphobie und Biphobie (17. Mai - IDAHOBIT) die Regenbogenflagge vor der Kreisverwaltung Oberhavel in Oranienburg zu hissen ist.

„Der Landkreis Oberhavel ist der erste Landkreis, der eine so eindeutige Beschlusslage zum IDAHOBIT geschaffen hat“, freut sich der Landesvorsitzende der SPDqueer Brandenburg, Marcel Klose. „Es ist insbesondere im ländlichen Raum Brandenburgs notwendig deutliche Zeichen zu zeigen. LSBTTIQ*-Menschen werden durch die Sichtbarkeit der Regenbogenflagge willkommen geheißen und intoleranten Kräften wird verdeutlicht, dass Diskriminierung und Hass vor Ort nicht toleriert wird.“

Den von der Fraktion der SPD/LGU eingebrachten Antrag stellte die Kreistagsabgeordnete Annemarie Wolff, die zugleich Vorsitzende der Jusos Brandenburg und Mitglied des Landesvorstands der brandenburgischen SPD ist, vor: „Wir beantragen die Hissung der Regenbogenflagge, da queeres Leben im Jahr 2019 zu unserer Gesellschaft gehört. Aber gerade außerhalb urbaner Räume fehlt einigen Menschen, insbesondere aus der rechten Ecke, die nötige Toleranz. Aber es fehlt auch die öffentliche Sichtbarkeit dieses wichtigen Themas. Sexualität ist Privatsache, aber Ausgrenzung, Herabwürdigung und Hass sind es nicht! Die Regenbogenflagge ist kein gefährliches oder ausgrenzendes Symbol.“

Der Kreistagsvorsitzende und SPD-Landtagskandidat Karsten Peter Schröder ergänzt: „Der Landkreis Oberhavel steht für Weltoffenheit und Toleranz. Mir ist besonders wichtig, dieses auch offen nach außen zu kommunizieren.“